21. November 2017
placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder

Pharma on Speeeeeeeed

Über eine halbe Milliarde Euro Umsatz, mehr als 400 Mitarbeiter, sowie internationale Präsenz: Richter Pharma steht für eines der traditionsreichsten Pharmaunternehmen in Österreich. Das vor über 400 Jahren gegründete Unternehmen mit Sitz im oberösterreichischen Wels ist sowohl im Human-, als auch im Veterinärpharmabereich tätig. Richter Pharma befindet sich von Gründung an in Familienbesitz und agiert von dem Ort aus, wo es einst als Apotheke ins Leben gerufen wurde: Wels ist bis heute der Ausganspunkt für den gesamten österreichischen und internationalen Markt. Alle Prozesse, einschließlich der Logistik, werden ausgehend vom Welser Headquarter gesteuert.

Höchste Effizienz entlang der gesamten Lieferkette ist insbesondere im Pharmabereich und somit für Richter Pharma entscheidend. Eine schnelle Zustellung, eine lückenlose Dokumentation über die temperaturgeführten Transporte, sowie eine umfassende Transparenz im Hinblick auf Temperatur- und Zustellprotokolle sind als Grundpfeiler für das Unternehmen unabdingbar. Sinkende Margen bei gleichzeitig steigenden gesetzlichen Anforderungen in der Pharmabranche machen es erforderlich, die Logistikkosten im Blick zu behalten und interne Ressourcen optimal zu nutzen. Dies führte zur Entscheidung für eine neue operative Transport Management Software, die diese Kriterien erfüllt.

Richter Pharma hat sich dabei für die Kratzer Automation AG mit ihrer umfangreichen und skalierbaren Softwarelösung cadis oTMS entschieden. Binnen sechs Monaten gelang es, die Lösung zu implementieren – vom Projektstart im Rahmen eines Business Analyse Workshops bis zum stufenweisen Roll-out.

Durch die neue Software-Lösung ist heute eine wesentlich effizientere Planung von Fahrer- und Fahrzeugressourcen möglich, was in weiterer Folge den Zukauf externer Zustelldienstleistungen und somit die Kosten reduziert.

Neben dem breiten Leistungsspektrum von cadis oTMS war die gemeinsame Durchführung einer umfassenden Business Analyse im Rahmen einer Consulting-Dienstleistung für Richter Pharma entscheidend für die Auftragsvergabe an die Kratzer Automation AG. 

Herausforderung
Bei drei von vier strategischen Standbeinen des Unternehmens spielen reibungslos funktionierende Logistikprozesse, sowie eine stetige Effizienzsteigerung eine wesentliche Rolle. Als vollversorgender Arzneimittelgroßhändler im Human- und Veterinärbereich ist Richter Pharma das Rückgrat der Arzneimittelversorgung. Zum Wohle des Patienten werden seitens Richter Pharma täglich bis zu 15.000 Auftragszeilen bearbeitet und österreichweit bis zu 10.000 Arzneimittelboxen pro Woche ausgeliefert.

Neben den beiden etablierten Standbeinen des Human- und Veterinärpharmahandels wurde mit der Tochter Pharma Logistik Austria schon vor 10 Jahren ein weiteres Standbein für den Heimatmarkt in Österreich geschaffen. Als spezialisierter Partner am Pharmamarkt übernimmt Pharma Logistik Austria die Logistik für nationale und multinationale Pharmahersteller - mit einer Leistungsvielfalt, die maßgeschneidert auf Ihre jeweiligen Anforderungen abgestimmt ist. Pharma Logistik Austria verfügt als innovatives Dienstleistungsunternehmen über langjährige Erfahrung im Umgang mit hochsensiblen Produkten. Dieses Knowhow wird den Kunden durch den Fokus auf Zytostatika, Suchtgifte, Notfall- und Cold-Chain-Produkte zur Verfügung gestellt.

Hinsichtlich der Effizienz der Logistik gab es bei Richter Pharma Verbesserungsbedarf. Trotz der ressourcenseitig guten Aufstellung war das Unternehmen regelmäßig gezwungen, auf weitere externe Dienstleister zurückzugreifen. Dies führte zu steigenden Ausgaben und somit höheren Kosten für die Logistik. Auch die Vergabe der Zustell- und Abholaufträge erfolgte bisher durch externe Unternehmer.

Darüber hinaus war eine laufende Sendungsverfolgung nur mit großem Aufwand vollumfänglich zu gewährleisten. Schwierig war besonders die vollständige Überwachung und Dokumentation der Kühlkette über Laderäume und Fahrzeuge hinweg.

Richter Pharma wollte die Koordination von Prozessen in beiden Bereichen verbessern. Zudem sollten stärkere Synergien zwischen dem eigenen Fuhrpark sowie dem des Tochterunternehmens Pharma Logistik Austria geschaffen werden. Ziel war es, neue Nahtstellen zu schaffen, um die beiden Business Units stärker miteinander kooperieren zu lassen. Um eine deutliche Kostensenkung herbeizuführen, werden künftig alle Logistik-Dienstleistungen durch Richter Pharma selbst abgewickelt und ein Überblick über die gesamte Lieferkette gewährleistet.

Lösung
Richter Pharma war auf der Suche nach einer skalierbaren operativen Transport Management Software-Lösung, die alle Schritte auf der Lieferkette beinhaltet. Besonders wichtig: Die Software musste umfassende Monitoring-Funktionen gewährleisten. Außerdem wünschte sich das Pharmaunternehmen umfassende Beratungsleistungen von seinem Partner.

Richter Pharma hat die Firma Kratzer Automation AG mit der Einführung der Software cadis oTMS beauftragt. cadis ist ein intelligentes Softwareprodukt für alle operativen Logistikprozesse während des Transports von Waren und Gütern. Die Software-Lösungen für die Planung, Durchführung, Analyse und Optimierung stehen sowohl für Planungsaufgaben im Bereich Disposition als auch für mobile Mitarbeiter als Android- beziehungsweise Web-Apps bereit. Neben Planungsmodulen umfasst cadis auch durchdacht ausgearbeitete Module zur Sendungsverfolgung.

Die Lösung ist funktional und regional stufenweise im Unternehmen eingeführt worden. Im Anschluss an die Zieldefinition und der damit einhergehenden Entscheidung für Kratzer Automation als Partner wurden die vorhandenen Gegebenheiten und die bestehende IT-Landschaft umfassend analysiert. Auf Grundlage der daraus gewonnenen Übersicht wurde cadis implementiert und in ein System bestehender, insbesondere SAP-basierter Lösungen integriert. Im nächsten Schritt folgte eine erfolgreiche Pilotphase. 

Bei Richter Pharma kommt die Lösung heute auf PC-basierten Geräten in der Disposition zum Einsatz. Der verantwortliche Mitarbeiter ist durch cadis mit äußerst niedrigem Aufwand in der Lage, die Lieferung zu planen und kann sich dabei automatisierter Funktionen bedienen. Disponenten verfügen über Transparenz entlang der gesamten Lieferkette. Ebenso besteht in der Folge die Möglichkeit der intelligenten Analyse aller operativen Prozesse. Durchgehende Sendungsverfolgung und Optimierung der Abläufe sind dabei die zentralen Themen.

Sensorik und Temperaturfühler bilden die Grundlage für die Kühlkettenüberwachung. Um die Daten automatisiert abzubilden, hat Kratzer Automation eine Schnittstelle aufgebaut. Über diese lassen sich alle zum Nachweis erforderlichen Zahlen ohne manuellen Aufwand importieren.

Die Nutzung von cadis wird darüber hinaus konsequent auf mobile Geräte verlängert. So steht die cadis-App Fahrern im Auslieferfahrzeug auf ihren Smartphones zur Verfügung. Richter Pharma sowie Pharma Logistik Austria haben zunächst Lizenzen für 40 Fahrer erworben, die nun über einen Zugang zu cadis verfügen. Diese Zahl ist im weiteren Verlauf skalierbar. Kratzer Automation setzt dabei auf Android als äußerst anwenderfreundliches und heute weltweit meistverbreitetes mobiles Betriebssystem.

Beide Partner haben im Rahmen der Einführung großen Wert auf die Akzeptanz der Lösung durch die Mitarbeiter gelegt. Dazu ist die entsprechende Change Kommunikation abgestimmt durch Richter Pharma in Richtung aller Beteiligten durchgeführt worden. Die Implementierung der Lösung wurde begleitet durch Schulung nach dem Train-the-trainer-Ansatz. Damit stehen innerhalb des Pharmaunternehmens nun Experten zur Verfügung, die einen besonders profunden Einblick in alle Prozesse haben. Auch dieser Aspekt trug entscheidend zu einem erfolgreichen Fortschreiten des Gesamtprojekts bei.

Erfolg und Mehrwert
Höchste Transparenz über die gesamte Lieferkette, insbesondere über die Kühlkette, und eine optimierte Nutzung von Ressourcen: Richter Pharma hat diese Ziele schon nach kurzer Zeit erreicht. Heute erhalten die zuständigen Mitarbeiter mit wenigen Klicks eine komplette Übersicht über alle Schritte und Prozesse – auch über Lagerräume hinweg. Droht die Temperatur tatsächlich einmal vom Normbereich abzuweichen, wird dies für verantwortliche Mitarbeiter rechtzeitig sichtbar, um Kühlkettenunterbrechungen entgegenwirken zu können.

Die bei Richter Pharma und der Tochter Pharma Logistik Austria vorhandenen Ressourcen von Fahrern und Fahrzeugen lassen sich mit cadis zielgenau steuern und werden damit wesentlich besser genutzt. Auch die Nutzung von Synergien zwischen beiden Bereichen wird automatisiert. So können Lkw optimal ausgelastet und Routen optimiert werden. Aus diesem Grund sind kostenintensive Outsourcing-Prozesse für Richter Pharma heute nicht mehr im bisherigen Maße notwendig.

Mit der erfolgreichen Implementierung bietet cadis nun die Basis für alle operativen Prozesse in Bereichen wie Kommissionierung, Echtzeit-Tracking, EPOD und Retouren-Abwicklung. Insbesondere mit der cadis-App und der damit verbundenen mobilen Nutzung des operativen Transport Management Systems zeigen sich die Nutzer bei Richter Pharma äußerst zufrieden.

A. Werner Losekamm, Projektleiter bei der Richter Pharma AG: „Projekte wie diese kann sich ein Projektverantwortlicher nur wünschen. Das Zusammenspiel der Kompetenzen – auf der einen Seite die Richter Pharma Logistik-Spezialisten und auf der anderen Seite die Profis der Firma Kratzer Automation – war der Grundpfeiler einer modernen Logistiklösung, die unserem Unternehmen in einer seiner Kernkompetenzen – österreichweite Pharmatransporte – hervorragend unterstützen wird. Das Projekt lief von Beginn weg sehr professionell, reibungslos und fokussiert ab. Für mich war die offene und klare Kommunikation ein Erfolgsfaktor, der sich extrem positiv auf das Projekt auswirkte."

Als Teil der Wertschöpfung sind im Rahmen des Projekts die Consulting- und Beratungsleistungen vonseiten Kratzer Automation in den Vordergrund gerückt. Richter Pharma profitiert davon, auf Grundlage entsprechender Analysen einen umfassenden Überblick über sämtliche IT-Prozesse erhalten zu haben.

Mag. Roland Huemer, CEO der Richter Pharma AG: „Wir sehen uns als Gestalter und Innovator im Gesundheitsbereich. Aufgrund der steigenden gesetzlichen Anforderungen im Pharmahandel bei gleichzeitig sinkenden Spannen müssen wir neben unserer ständigen Innovationsleistung auch den Fokus auf Effizienzsteigerung richten. Besonders im Logistikbereich und speziell der Tourenoptimierung haben wir hier Potenzial erkannt und mit der Firma Kratzer Automation den für uns passenden Partner mit dem richtigen Produkt gefunden.“

Projektmeilensteine

1. Der Cadis oTMS GoLive fand am 12./13.12.2016 mit dem Zustellgebiet Österreich Ost statt

2. Die vollständige Integration der Pharma Logistik Kommissionierung wurde mit 01./02.2017 durchgeführt

3. Der sukzessive Rollout von cadis oTMS für das Zustellgebiet Österreich Mitte (Oberösterreich / Salzburg) wurde ab 01.03.2017 gestartet

4. Der Projektabschluss ist für den Juli 2017 geplant

Highlights der neuen Lösung

· Freie Tourenoptimierung mit cadis gewährleistet umfassende Funktionen für Disponenten bei der Planung sämtlicher Logistik.  

· Die mobile Lösung beinhaltet die cadisAPP auf Android-Basis (SM10 Geräte). Bring your own device (BYOD) ist ebenso möglich, wie Leave your own device (LYOD).

· Temperaturverfolgung geschieht entlang des gesamten Transportwegs mithilfe Sensorik und Schnittstelle. Dazu gehört eine grafische Oberfläche, die dem Disponenten einen transparenten Überblick ermöglicht.  

· cadis unterstützt dabei, Synergieeffekte zwischen den internen Logistik-Partnern herbeizuführen und Services wesentlich effizienter zu nutzen.

(Quelle: Kratzer Automation AG)

 

 

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld