|  12. Februar 2018
placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder

Gocelo legt auf der letzten Meile los

Unter dem Namen Gocelo haben elf Partner am 1. Februar ein neues Netz für Logistikleistungen auf der letzten Meile gestartet. Ziel der Unternehmen ist es, Dienstleistungen für hochwertige und empfindliche Produkte mit speziellen Erfordernissen zu bieten, die nicht in standardisierte Systeme passen, erläutert Axel Schurbaum, Geschäftsführer der Neugründung.

Die Partner, acht in Deutschland und drei weitere in Norwegen, den Niederlanden und in Luxemburg, zielen vor allem auf High-Value-Produkte (beispielsweise hochwertige Kassensysteme), hochwertige E-Commerce-Produkte (Designer-Möbel, sperrige Güter), Neumöbellogistik sowie 3P/4P ab. Dabei geht es nicht um die gesamte Transportkette, „sondern wir sind lokal unterwegs.“ Die Partner bieten eine umfangreiche Palette aus Dienstleistungen wie Zwischenlagerung, Konsolidierung, Lieferkoordination, Verpackungsleistungen, Zustellung auf der letzten Meile, Aufbau und Montage, zählt Schurbaum auf. Neben den elf direkten Netzpartnern hat Gocelo europaweit weitere rund 30 Servicepartner gewonnen. Ziel ist es, sukzessive in allen europäischen Ländern vertreten zu sein.

Der Vertrieb fährt zweigleisig: So gibt es einen Zentralvertrieb in der Gocelo-Zentrale in Frankfurt. Dieser wird ergänzt durch Vertriebsaktivitäten der lokalen Partner.

Die acht deutschen Gocelo-Unternehmen sind Mitglieder der im Umzugsgeschäft tätigen Kooperation UTS. Schurbaum ist in Personalunion Geschäftsführer von UTS und Gocelo. Gesellschaftsrechtliche Verflechtungen zwischen beiden Gesellschaften gibt es nicht. (la)

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld