29. Juni 2016
placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder

DB Schenker unterzeichnet Millionenvertrag mit globalem Internet-Marktplatz

DB Schenker hat einen fünfjährigen Kooperationsvertrag mit der US-Online-Frachtbörse Uship über eine exklusive Zusammenarbeit in Europa unterzeichnet. Ziel der Vereinbarung in zweistelliger Millionenhöhe ist es, digitale Innovationen zu nutzen, um Fracht schneller und effizienter zu bewegen und den Service für Kunden und Partner zu verbessern.

„Um unser Innovationstempo weiter zu erhöhen, kooperieren wir mit Unternehmen, die vielversprechende digitale Geschäftsmodelle einsetzen“, sagte Markus Sontheimer, Vorstand IT und Digitalisierung von DB Schenker. Matt Chasen, CEO von Uship, erklärte: „DB Schenker hat eine klare Vision, wie Technologie und Innovation ein effizienteres, digitales Fracht-Netzwerk von noch höherer Qualität schaffen. Wir sind begeistert, dass DB Schenker unsere führende Web- und Mobile-Plattform ausgewählt hat, um sein Landtransport-Geschäft weiterzuentwickeln.“

Die Uship Marktplatz-Plattform bringt Absender und Transporteure über Landesgrenzen hinweg zusammen. Gütertransporte können über mobile Geräte wie Handys und Tablets organisiert werden. Die Plattform wird von DB Schenker zunächst im Landverkehr angewendet. Ab Ende 2016 sollen über eine eigene DB Schenker-Plattform namens „Drive4Schenker“ mit Uship-Technik Fahrer und Fracht online zusammengebracht werden. Rund 25.000 Transportpartner können dann in Echtzeit erkennen, wo es an ihrer Strecke noch zusätzliche Ladung gibt.

Alle Arten von Frachten im europäischen Landverkehr über alle Stationen eines Transportauftrags können so online und in Echtzeit intelligent gemanagt werden. Auch auf Nebenstrecken werden freie Frachtkapazitäten sofort sichtbar. Das schließt auch den Carrier-Review, die Preisbildung, Angebotsvergleiche sowie die Transportüberwachung und -abwicklung ein.

Starten wird „Drive4Schenker“ in Deutschland und ausgewählten europäischen Ländern. Das gesamte europäische Landverkehrsnetzwerk wird schrittweise integriert, heißt es abschließend in einer Pressemitteilung von DB Schenker. (sm)

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld