19. Juni 2017
placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder

Stöhr übernimmt 24. TSP von ILN

Die in Nürnberg beheimatete Stöhr-Gruppe ist neuer Partner der Stückgutkooperation ILN. Seit kurzem ist das Unternehmen nicht nur als Depotpartner für  die Verteilung und Einspeisung von Stückgüter tätig, sondern betreibt auch einen regionalen Bündelungspunkt, einen sogenannten Transshipment Point (TSP). Stöhr ist der 24. TSP im ILN-Netz, drei davon befinden sich in Österreich. "Jetzt für die Logistik News anmelden"

Die Stöhr Spedition, die 2016 ihren Firmensitz von Bayreuth nach Nürnberg verlagert hat, konnte im vergangenen Jahr ihren Umsatz um 2 Prozent auf 24,4 Mio. EUR steigern. Inzwischen beschäftigt der Logistikdienstleister 180 Mitarbeiter. Rund 70 Fahrzeuge, vom Kleinbus bis 30-Tonner sind für die Spedition unterwegs.

Die gesamte Gruppe - sie besteht neben der Spedition aus der Select Service OHG, sie bietet logistische Mehrwertdienste, sowie der Personal Service Stöhr OHG - konnte ihren Vorjahresumsatz trotz des Verlustes eines Großkunden auf knapp 29,1 Mio. EUR leicht erhöhen. Trotz einer rückläufigen Entwicklung bei Printprodukten Zeitungen und Zeitschriften ist Papier unverändert mit gut zwei Drittel stärkstes Umsatzsegment. Neben einem gestiegenen Geschäft mit Beilagen und anderen Druckwerken zahlte sich der größere Branchenmix aus, schreibt Stöhr. Handel und Industrie, wie der Bereich Bereich Automotive wurden ebenso wichtiger wie der Lagersektor. (la)

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld