|  24. August 2017
placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder

Deutsche Nachwuchsspediteurin siegt

Nina Brose ist neue Europasiegerin im Nachwuchswettbewerb des Weltspediteurverbands Fiata. Damit hat die 24-jährige Lübeckerin das Ticket zum diesjährigen Weltkongress der Organisation in Kuala Lumpur gelöst. Dort erhält einer der vier regionalen Sieger (Europa, Amerika, Afrika/Mittelost sowie Asien/Pazifik) den Young International Freight Fowarder of the Year Award (Yiffa­), den von der Fiata ausgelobten Weltmeistertitel der Nachwuchsspediteure. Nina Brose hatte im vergangenen Jahr den nationalen Nachwuchswettbewerb gewonnen, den der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) jährlich gemeinsam mit der DVZ organisiert. "Jetzt für die Logistik News anmelden"

Auf Europaebene setzte sich Brose­ – sie ist für ihre Ausbildungsfirma Bruhn Spedition in Lübeck im Bereich Export/Import Skandina­vien tätig – mit ihrer Hausarbeit gegen acht Konkurrenten durch. Für die Hausarbeit mussten die Kandidaten fiktive Logistikaufgaben sowohl für den Import als auch den Export des jeweiligen Heimatlandes lösen. Brose wählte Projekte aus dem internationalen Teehandel und kooperierte dabei mit dem traditionsreichen Teehändler Kirchner-Fischer & Co. aus dem schleswig-holsteinischen Elmshorn. Im Importbereich ging es um den Transport eines Überseecontainers aus China. Schwerpunkt der Arbeit war die Analyse, den Transportweg vom Seeschiff auf die Schiene unter Einbindung der „Neuen Seidenstraße" zu wechseln. Die Exportanalyse indes umfasste eine Stückgutsendung per Flugzeug von Deutschland passenderweise nach Malaysia – dem Land, wohin die Nachwuchsspediteurin nun selbst reisen darf.

Dort dürfen die vier verbliebenen Regionalsieger an dem diesjährigen Weltkongress teilnehmen – und dort wird auch der „Weltmeister" gekürt. Da allerdings die Hausarbeiten der vier Gewinner nahezu gleich bewertet wurden, soll eine kurze Präsentation vor Ort letztlich über den oder die Siegerin entscheiden.

Schon fünf Weltmeister
Mit ihrem Europasieg reiht sich die begeisterte Karateka Brose in die Reihe der bisherigen deutschen Europa-Gewinner ein: Heike Hurst (2000), Yvonne Philipp (2003), ­Alexandra Steffes (2007), Alina Wenzel­ (2008), Philipp Küffner (2009), Nadine Baumgarten (2011), Janna van Burgeler (2012) und Christian­ Hensen (2013) konnten bereits den Titel erringen. Fünf von ihnen – Hurst, Philipp, Wenzel, Küffner­ und van Burgeler – konnten sich anschließend auch den weltweiten Fiata-Titel sichern. "Jetzt für die Logistik News anmelden"

Ob Nina Brose nun auch die Weltmeisterkrone nach Lübeck holt oder nicht – ihre berufliche Zukunft sieht sie zunächst an der Deutschen Außenhandels- und Verkehrsakademie in Bremen. Dort will sie Anfang Oktober ihr Studium im Studiengang Internationales Logistikmanagement aufnehmen.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld