15. Februar 2017
placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder

Schweres Zugunglück in Luxemburg - Strecke gesperrt

Nach einem Frontalzusammenstoß zweier Züge im Süden Luxemburgs ist der Zugverkehr zwischen Luxemburg und Thionville (Frankreich) voraussichtlich bis Mittwochabend unterbrochen. Ein Personenzug war am Dienstagmorgen zwischen Bettemburg und dem französischen Zoufftgen gegen einen entgegenkommenden Güterzug geprallt. Unfallursache: Der Lokführer des Personenzuges hatte ein rotes Haltesignal überfahren. Dies habe die Auswertung der Verkehrsdaten ergeben, teilte die luxemburgische Bahngesellschaft CFL mit.

Der gut 300 Meter lange Güterzug sei mit seinen 27 Waggons aus Frankreich gekommen, der kurze Personenzug war in Richtung Frankreich unterwegs. Der Lokführer des Güterzuges kam mit leichten Verletzungen davon, weil er sich vor dem Crash in den hinteren Teil der Lok gerettet hatte. Der Lokführer des Personzuges starb, eine Schaffnerin wurde leicht verletzt. Allem Anschein nach hätten sich keine Passagiere an Bord des Personenzuges befunden, so die CFL. (dpa/ tof)

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld