22. Juni 2016

Atommülltransport per Binnenschiff geplant

Hochradioaktiver Atommüll aus dem abgeschalteten Atomkraftwerk Obrigheim in Baden-Württemberg soll auf dem Wasserweg in das rund 50 km entfernte Zwischenlager in Neckarwestheim befördert werden. Das wäre der erste Transport dieser Art innerhalb Deutschlands. Es handelt sich um15 Castoren, teilt der Energieversorger EnBW mit.

Die Behälter mit zusammen 342 verbrauchten Brennelementen kommen dabei auf ein antriebsloses Schiff, das von einem anderen Schiff geschoben wird. Der Chef der EnBW-Kernkraftsparte, Jörg Michels, hofft, dass die Genehmigungen des Bundesamts für Strahlenschutz für Transport und Zwischenlagerung gegen Jahresende vorliegen. Hauptgrund für die Wahl des Wasserwegs sei, negative Auswirkungen auf den öffentlichen Verkehr zu vermeiden. Die Gemeinde Neckarwestheim will die geplante Zwischenlagerung auf ihrem Gebiet verhindern. (dpa/zp/reg)

 

 

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld