19. August 2016

Baden-Württemberg hat weniger Geld für Landesstraßen als 2015

Die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg hat die Investitionen in die Landesstraßen im Vergleich zum Vorjahr zurückgefahren. Wie die Tageszeitungen "Heilbronner Stimme" und "Mannheimer Morgen" am heutigen Donnerstag unter Berufung auf das Verkehrsministerium berichten, sollen in diesem Jahr 134,3 Mio. EUR in den Aus- und Neubau sowie den Erhalt der Landesstraßen von Baden-Württemberg fließen. Unter der alten grün-roten Landesregierung sollen es 2015 noch 159,6 Mio. EUR gewesen sein.

"Der Nachtragshaushalt 2016 ist ein Spar-Etat geworden und das hat auch Konsequenzen für den Straßenbau", sagte Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) den Zeitungen. Allein für Erhalt und Sanierungen seien 120 Mio. EUR pro Jahr erforderlich. 2016 sollen aus den Gesamtmitteln für die Landesstraßen nur 82 Mio. EUR für diese Arbeiten zur Verfügung stehen. (dpa/zp/sm)

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld