19. Juli 2016

Gefährlicher Blindgänger gefunden - A1 voll gesperrt

Für die Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in der Nähe des Autobahndreiecks Hamburg-Süd ist am Dienstagnachmittag die A1 in beiden Richtungen voll gesperrt worden. Die 500-Pfund-Bombe liege in einer Baugrube in weitgehend unbewohntem Gebiet, der Langzeitsäurezünder habe bereits ausgelöst, sagte ein Feuerwehrsprecher. Der Kampfmittelräumdienst werde versuchen, den Zünder mit einer kontrollierten Sprengung von der Bombe abzutrennen.

Die Sprengladung müsse allerdings unter Wasser an dem Blindgänger befestigt werden. "Das ist eine Herausforderung", sagte der Sprecher. Es gelte ein Sperrgebiet im Umkreis von 300 Metern um die Fundstelle.

Außer dem Verkehr auf der Autobahn sei die Schifffahrt auf der Norderelbe betroffen. Auch der Luftraum über der Fundstelle sei bis zu einer Höhe von 1000 Metern gesperrt. Auswirkungen auf die Starts und Landungen am Hamburger Flughafen habe das aber nicht, sagte eine Airport-Sprecherin. (dpa)

 

 

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld