20. Januar 2017

Eis macht Main-Donau-Kanal zunehmend unpassierbar

Durch den Dauerfrost droht der Main-Donau-Kanal zuzufrieren. Auf dem Abschnitt zwischen dem oberfränkischen Hausen (Landkreis Forchheim) und Mühlhausen (Landkreis Neumarkt/Oberpfalz) erreichte die Eisbildung die zweithöchste Warnstufe III, teilte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Nürnberg am Freitag mit. Ab Stufe IV wird die Schifffahrt eingestellt.

Demnach trieben auf dem Kanal Eisschollen von bis zu 45 Zentimetern Dicke. 80 bis 100 Prozent der Wasserfläche waren bedeckt. Bereits am Mittwoch waren drei Eisbrecher auf dem Kanal unterwegs, ein vierter sei angefordert worden. Nachts wurde die Schifffahrt bereits eingestellt. Das WSA rechnet auch für die kommenden Tage weiter mit Dauerfrost. (dpa)

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld