24. Januar 2017

Treibeis auf dem Main

Frostige Temperaturen und Treibeis drohen auch die Schifffahrt auf dem Main in Hessen zu beeinträchtigen. Es sei noch kein Schiff liegen geblieben, sagte eine Sprecherin des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes (WSA) in Aschaffenburg am Dienstag. "Doch wenn die Temperaturen so bleiben, werden wir die Eisbrecher in den nächsten Tagen auch in Hessen einsetzen." Die Eisbrecher "von Pechmann" und "Elsava" seien derzeit auf dem Obermain zwischen Aschaffenburg und Würzburg unterwegs.

 

Ab Aschaffenburg sei die Schifffahrt stärker behindert im Vergleich zum hessischen Bereich. Der Main in Hessen sei etwa zwischen 30 und 50 Prozent mit Eis bedeckt. Die Eisdecke betrage derzeit durchschnittlich 1,0 bis 15 Zentimeter, an Stellen mit geringer Strömung bis zu 30 Zentimeter. Der Fährverkehr sei wegen des frostigen Winterwetters beeinträchtigt, in Seligenstadt ist er nach Angaben des WSA eingestellt.

 

 

Das Amt erklärte, dass die Nachtschleusungen in Hessen vorsichtshalber bereits eingestellt worden seien, um die Schiffe in der Dunkelheit nicht zu gefährden. Die Hydraulik und Tore der Schleusen funktionierten jedoch weiterhin. Um die Anlagen betriebsbereit zu halten, werden Rührwerke eingesetzt: Unter Wasser sorgen Propeller für Strudelbildung und verhindern ein Festfrieren. (dpa/tof)

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld