18. September 2018

BPW startet CargoTracer

„Da, da, da“ lautet ab sofort die Antwort auf die meist gestellte Frage in Transport und Logistik: Wo ist die Lieferung? Das BPW Innovation Lab startet die Einführung des neuartigen Frachtverfolgungssystems CargoTracer mit einem berühmten Ohrwurm – und einem attraktiven Testangebot zur IAA: Versender können Prototypen des BPW CargoTracers jetzt drei Montage lang preisgünstig testen. Doch nicht nur die Fracht lässt sich damit digital vernetzen.

Nie wieder die Frage: „Wo bleibt unsere Lieferung?“ Nie wieder: „Wann kommt sie an?“. Eine kleine, robuste Box beantwortet die meist gestellten Fragen im Transport – und beendet die telefonische Odyssee zwischen Empfängern, Versendern, Disponenten, Speditionen und Fahrern. Der BPW CargoTracer wird am Warenträger oder an der Fracht befestigt und funkt die Positions- und weitere Daten wie Temperatur oder Erschütterungen in ein Online-Portal und auf Wunsch auch direkt in ERP- und Warenwirtschaftssysteme wie SAP. Weil der Tracker dafür einen neuartigen Datenfunk nutzt, der auf der Ultraschmalband-Technologie beruht, ist das System so preisgünstig, dass es die Lieferverfolgung erstmals für viele Anwendungsfälle bei Versendern und Spediteuren bezahlbar macht. Eine SIM-Karte ist nicht erforderlich, die Batterie hält bis zu zwei Jahre.

BPW demonstriert den CargoTracer erstmals auf der IAA Nutzfahrzeuge (20.-27. September in Hannover, Halle 26, Stand C31).

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld