|  22. Dezember 2017

Der Elektro-Canter geht an den Start

Die Logistikunternehmen DP/DHL, DB Schenker, Rhenus und Dachser setzen künftig in ihren Flotten vollelektrische Leicht-Lkw vom Typ Fuso eCanter ein. Der Nfz-Hersteller Daimler Trucks hat jetzt die ersten Einheiten, die von den Nutzern über 24 Monate von der Daimler-Tochter Charterway gemietet wurden, übergeben. Die neuen Fahrzeuge werden bei allen vier Käufern für Aufgaben eingesetzt, die sonst mit konventionellen Antrieben erledigt werden.

Lediglich für innerstädtische Aufgaben
Bei der Deutschen Post DHL werden zwei Fahrzeuge in der Berliner Niederlassung von DHL Freight die Innenstadtbelieferung von Geschäfts- und Privatkunden übernehmen. DHL Paket setzt die vier Fahrzeuge im Innenstadtbereich Berlin für die Belieferung von Firmen und Großkunden ein. Die Elektro-LKW werden dabei vollständig in den betrieblichen Ablauf integriert und ersetzen die zuvor auf der jeweiligen Tour eingesetzten Fahrzeuge mit konventionellem Antrieb.

DB Schenker will drei e-Serienfahrzeuge unter realen Produktionsbedingungen in der City-Logistik testen. Unter anderem wird eines der drei Fahrzeuge für die Zustellung und Abholung von Stückgutsendungen in der Berliner Innenstadt zum Einsatz kommen.

Bei der Rhenus-Gruppe werden drei Fuso eCanter die Home Delivery-Einheit unterstützen. Vom Zentrallager in Berlin-Hoppegarten aus stellen die vollelektrischen LKW künftig Möbel, braune und weiße Waren sowie Sportgroßgeräte in der Berliner Innenstadt zu.

Zwei weitere Elektro-Leicht-LKW werden bei Transportunternehmern von Dachser zum Einsatz kommen. Ihre Aufgabe wird das Stückgut-Kerngeschäft auf der letzten Meile sein. Das heißt, sie liefern Paletten mit Industriegütern entweder an Mikrohubs oder direkt beim Kunden an und bringen Waren zu den Dachser-Niederlassungen. Geladen werden sie an einer Starkstrom-Ladestation, welche die Niederlassungen auf dem Betriebsgelände eingerichtet haben.

Flinke Flitzer für Berlin
Je nach Aufbau und Einsatzart hat der eCanter eine Fahrgestelltragfähigkeit von bis zu 4,5 t. Anstelle eines Diesels liefert sein Elektroantriebsstrang mit starkem Permanent-Magnet-Motor 129 kW (180 PS) über ein Eingang-Getriebe an die Hinterachse. 285 Nm Dauerleistung lassen den 7,49-Tonner fast wie einen PKW beschleunigen und stehen ab der ersten Fahrsekunde zur Verfügung. Die Höchstgeschwindigkeit des eCanter ist auf 80 km/h limitiert. Die rund 600 kg schweren Batterien ermöglichen Reichweiten von über 100 km.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld