01. März 2017

Heinloth optimiert Disposition und Fuhrparkmanagement

„Mit der Telematik optimieren wir vor allem unser Fuhrparkmanagement und unsere Disposition. Dadurch erzielen wir deutliche Einsparungen“, sagt Hartmut Eberhart, Fuhrparkmanager der Heinloth Holding GmbH & Co. KG. Kerngeschäft der Unternehmensgruppe sind internationale branchen- und güterübergreifende Transporte von Teil- und Komplettladungen. Um diese zu optimieren, nutzt der Logistiker in 170 Fahrzeugen die Produkte Truck 4 U und Fleet XPS, die in Echtzeit einen lückenlosen Datenfluss zwischen Fahrzeug und Back-Office gewährleisten. Die mobile On-Board-Unit Fleet XPS bietet Flexibilität, was zusätzliche Prozesse wie das Scannen von Barcodes und Fotografieren von Schäden an der Ware betrifft. Auch eine künftige Anbindung von Subunternehmerfahrzeugen in den eigenen Telematikverbund lässt sich umsetzen. 

Lenk- und Ruhezeiten in Echtzeit
Da über das System jederzeit alle entscheidungsrelevanten Informationen abgerufen werden können, entfallen in unterschiedlichen Unternehmensbereichen manuelle Arbeitsschritte. Die Disponenten erfassen die genauen Fahrzeugstandorte sowie die aktuell verfügbaren Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer in Echtzeit, wodurch sie den Personal- und Fahrzeugeinsatz effizienter planen können. Zugute kommen ihnen dabei diverse Filter-, Such- und Berichtsfunktionen der Software, die exakt die benötigten Informationen anzeigen und dadurch die Datenflut eingrenzen. Dem Fuhrparkmanagement liefert die Trimble-Lösung über die Remote-Tacho-Download-Funktion automatisch die Fahrerkarten- und Massenspeicherdaten, sodass ein manueller Download nicht notwendig ist. „Wir sparen im Fuhrparkmanagement etwa 70 Arbeitsstunden pro Monat ein“, sagt Eberhart. In dieser Zeit erledigen seine Mitarbeiter andere Aufgaben.

Optimiertes Fahrverhalten
Zudem nutzt Heinloth das webbasierte Analysetool Driver Performance Portal von Trimble. Damit kann der Kraftstoffverbrauch anhand der Kriterien Tempomateinsatz, Geschwindigkeit, Leerlauf und Bremsverhalten analysiert werden. Auf Grundlage dieser Auswertung leitet das Fuhrparkmanagement dann Maßnahmen zur Optimierung des Fahrverhaltens ein, die weiteres Einsparpotenzial bringen.

In der Buchhaltung setzt der Logistiker zusätzlich die automatisierte Lohn- und Spesenabrechnung Fleet Hours ein. Der automatische Remote-Tacho-Download und die Live-Übertragung von Lenk- und Ruhezeiten ersetzt die manuelle Erfassung der relevanten Daten. Administrative Kräfte im Back-Office und Fahrer sparen dadurch Zeit. Das Driver Performance Portal sowie die automatisierte Lohn- und Spesenabrechnung sind nur zwei optionale Softwarebausteine, die die Funktionen von Truck 4 U und Fleet XPS ergänzen.

Perspektivisch kann sich Heinloth-Projektmanager Sebastian Prinzing den Einsatz weiterer Module vorstellen. Das Logistikunternehmen wolle die Themen Dienstleistung sowie Prozessoptimierung mehr in den Fokus rücken und ständig die Entwicklungen in diesen Segmenten berücksichtigen. Mittelfristig hat er bereits die Lösung zur Archivierung von Fahrerkarten auf der Agenda stehen. „Alle Lösungen von einem Anbieter zu beziehen, garantiert uns eine schnelle und unkomplizierte Integration“, sagt Prinzing. Diese Option sei auch bei der Auswahl des Systems sehr wichtig gewesen. Unter zwölf Telematikanbietern entschied sich Heinloth für Trimble. (tof)
(Quelle: Heinloth Holding GmbH & Co. KG/ Trimble)

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld