|  27. November 2018

Performance auf jedem Yard

Warten am Check-in, Ansteuern des falschen Tors, Verzögerungen oder Staus während der Be- und Entladung: Solche Probleme führen zu einem maximalen Verlust an Performance. Fahrern geht Zeit verloren, die Kapazitäten von Fahrzeugen, Ladeeinheiten und Rampen werden nicht optimal genutzt. Letztlich kostet das Speditionen viel Geld.

Im Vordergrund steht die Aufgabe, Wartezeiten sowie Durchlaufzeiten zu reduzieren. Dazu gehört auch, Wege auf dem Hof zu verkürzen und bei der Be- und Entladung schneller zu werden. Die Basis dafür liegt in einer effektiven Steuerung sämtlicher Bewegungen auf dem Yard – ob es sich um Zugmaschinen, Behälter, Entladeschleusen oder Hoffahrzeuge handelt. Eine strategische Priorisierung der Fahrzeuge ergänzt diese Maßnahmen. Damit wird es möglich, kurzfristig zu liefernde Ware bevorzugt abzuwickeln – und Kundenservice aktiv umzusetzen.

Von äußerst hoher Bedeutung ist bei sämtlichen Vorgängen auch eine effiziente und fehlerfreie Kommunikation zwischen LKW-Fahrern, Hofdisposition, Hallenmitarbeitern und Rangierfahrern.

Sämtliche Prozesse softwarebasiert automatisieren

Damit Prozesse stringent ablaufen können, braucht es intelligente und vom Hofdisponenten einfach zu bedienende Yard-Management-Software. Diese ermöglicht die Erfassung und Steuerung des Wareneingangs- und Ausgangsverkehrs und unterstützt dabei, vorausschauend zu planen. Standard sind dabei unter anderem der Check-in und Check-out aller Transporte, die Aufnahme, Registrierung sowie der Ausgang der Transporte und die Erfassung von Toren und Hofstellplätzen. Diese liegt die Basis dafür, dass Vorgänge wie das Aussuchen der am besten geeigneten Wechselbrücke, die Zuweisung von Parkflächen oder die Verfügbarkeit von Personal am richtigen Ort reibungslos und automatisiert vonstattengehen.

Für Hofdisponenten im Leitstand und Mitarbeiter im Hallenumschlag sowie im Rangierdienst ist es dabei von hoher Bedeutung, sämtliche Aufträge aus einer Hand zu steuern. Dazu gehören ein Echtzeit-Monitoring und ein umfassender Überblick über Abläufe sowie Abweichungen und unvorhergesehene Ereignisse. Interaktive Kartendarstellungen, die sämtliche Vorgänge auf dem Gelände visualisieren und die Steuerung des Rangierdienstes erlauben, erleichtern die Tor- sowie Stellplatzzuweisung für Hofdisponenten. Prozesse werden effizienter, das Risiko von Fehlverladungen sinkt.

Unterstützt werden sollte ebenso die Kommunikation von Disponenten mit Hofmitarbeitern und Fahrern. Denn nur, wenn die relevanten Informationen bei allen Beteiligten ankommen, können Prozesse reibungsfrei laufen. Im Idealfall integriert die Software entsprechende Features.

Heutige Lösungen gehen einen Schritt weiter

Aktuelle Lösungen enthalten Features, die eine hohe Transparenz sowie ein besseres Handling ermöglichen. So sorgen sie etwa dafür, dass Lkws auch für Hofdisponenten bereits auf dem Schirm sind, wenn sie sich in der Anfahrt befinden. Ein detaillierter Überblick über das gesamte Gelände wird ermöglicht – einschließlich der Möglichkeit, erwartete ein- und ausgehende Transporte zu visualisieren sowie Transporte in Echtzeit zu erfassen und Fahrzeuge zu registrieren. Die Anbindung mobiler Geräte ist heute eine Standard – auch im Yard Management. Sie wird unterstützt durch mobile Anwendungen auf Tablets oder Handhelds. Damit die Transparenz und darauf basierende schnelle Abwicklung von Transporten nicht am Hoftor endet, sondern tatsächlich über die gesamte Lieferkette gewährleistet ist.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld