18. Februar 2019

Predictive Maintenance

Ausfälle und Störungen der automatisierten Lagertechnik führen zu kostspieligen Stillstandszeiten oder Verzögerungen, die nicht selten einen Auslieferungsstopp bei Kundenaufträgen oder einen Imageschaden zur Folge haben. Damit Veränderungen und Auffälligkeiten an der Automatisierungstechnik bereits frühzeitig bemerkt und Wartungsarbeiten vorausschauend geplant werden können, hat die Ehrhardt + Partner-Gruppe (EPG) mit Predictive Maintenance einen neuen Smart Service entwickelt. "Dieser technische Ansatz der Störungsfrüherkennung steigert die Verfügbarkeit der Lagertechnik – ein Wettbewerbsvorteil im hart umkämpften Logistikmarkt", teilt E+P mit. 

Predictive Maintenance, die vorausschauende Instandhaltung, basiert auf umfangreichen Big-Data-Analysen und zahlreichen Algorithmen: Miteinander vernetzte Sensoren überwachen permanent Maschinen- beziehungsweise Messdaten (etwa die Temperatur, den elektrischen Widerstand oder Vibrationen) und sammeln Prozessdaten, die das Verhalten der Maschinen beeinflussen. Dabei werden die bestehenden Vergangenheitsdaten so modelliert, dass sie "eine fundierte Basis für konkrete Analysen und Bewertungen der aktuellen Daten bilden", so E+P weiter. Mit Predictive Maintenance ließe sich die Eintrittswahrscheinlichkeit einer Störung ermitteln, um proaktiv eine Wartung der Anlage einzuleiten, bevor es zu tatsächlichen Ausfällen kommt.

Mehr unter: www.epg.com

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld