13. April 2017

Tourdaten mit der Smartwatch empfangen

In der Lagerlogistik ist die Smartwatch bereits angekommen: Hier dienen die kompakten Geräte als Basis einer neuen Kommissioniertechnik namens „Pick by Watch“. Eine am Handgelenk getragene Smartwatch zeigt den Mitarbeitern an, aus welchem Lagerplatz die Artikel kommissioniert werden sollen. Aber auch in der Distributionslogistik könnten sich die Uhren schon bald etablieren. Das Software- und Beratungshaus Soloplan nutzt eine Smartwatch als integrierten Bestandteil einer Telematiklösung. Damit können Fahrer über aktuelle Aufträge und Änderungen informiert werden. "Jetzt für die Logistik News anmelden"

Mit der speziell für Android-Smartwatches entwickelten App können Nachrichten und Tourdaten am Handgelenk empfangen, angezeigt und beantwortet werden. Die Kommunikation erfolgt über die herkömmlichen Telematik-Endgeräte im Fahrerhaus, die via Bluetooth mit der Smartwatch verbunden sind. Die Lösung hat Soloplan gemeinsam mit Kunden und der Hochschule Kempten entwickelt.

Fahrer können sich am Handgelenk Nachrichten anzeigen lassen und direkt beantworten. Um diesen Vorgang zu vereinfachen, stehen Standard-Textvorlagen bereit. Als weitere Alternative bietet die Lösung eine Spracheingabe. Außerdem lassen sich mit der Smartwatch komplette neue Touren oder Tourenänderungen aufrufen. Der Fahrer kann neue Touren direkt am Display der Smartwatch annehmen oder ablehnen.

Soloplan will die Lösung noch erweitern. Eine der Ideen zielt auf Disponenten im Bereitschaftsdienst oder Geschäftsführer. In Abhängigkeit des tatsächlichen Tourfortschritts könnte die Smartwatch automatisiert über Planabweichungen informieren, um ein sofortiges Eingreifen zu ermöglichen. (mw/rok)

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld