|  16. April 2018
placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder

Ceva will im zweiten Quartal an die Börse

Ceva Logistics will im zweiten Quartal den Sprung auf das Börsenparkett wagen und dabei 1,3 Mrd. CHF einnehmen. Das hat der Logistikdienstleister jetzt bekannt gegeben. Spekulationen über einen IPO Anfang Mai hatte es schon seit Wochen gegeben. Die Aktien sollen an der Schweizer Börse SIX gelistet werden. Die Einnahmen möchte das Unternehmen nutzen, um die Verschuldung signifikant zu senken und damit eine Basis für weiteres Wachstum zu legen.

Das Unternehmen, das 2007 aus der Verschmelzung von Eagle Global Logistics und den Kontraktlogistikaktivitäten von TNT hervorgegangen war, strebt einen Verschuldungsgrad von 3 mal Nettoverschuldung zum angepassten Ebitda an. Letzteres belief sich im vergangenen Jahr auf 280 Mio. USD bei 7 Mrd. USD Umsatz und Nettoschulden in Höhe von 2,09 Mrd. USD an. Der Verschuldungsgrad liegt damit aktuell bei 7,5. Die bestehenden Hauptaktionäre Capital Research, Franklin Advisors und Apollo Management sollen an Ceva beteiligt bleiben.

Ceva plant, für das Geschäftsjahr dann auch eine Dividende auszuschütten. Zudem hofft CEO Xavier Urbain, „das nächste Kapitel in der Unternehmensentwicklung aufschlagen“ zu können. Urbain: „Wir werden in der Lage sein, das organische Wachstum zu beschleunigen und an der Branchenkonsolidierung aktiv teilzuhaben.“

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld