18. Februar 2019

Cool bleiben entlang der Supply Chain

Neben dem wirtschaftlichen und zeitlichen Druck sowie individuellen Kundenwünschen müssen Lieferungen häufig ganz speziellen Anforderungen gerecht werden. Ein charakteristisches Merkmal der Containerlogistik stellt etwa die Vielfalt der zu transportierenden Güter dar: Die Bandbreite an Produkten, die von A nach B bewegt werden, wächst stetig – womit auch die Ansprüche an die Organisation und die Abwicklung steigen. Empfindliche Güter erfordern daher besondere, individuelle Maßnahmen. Hierunter fallen vor allem temperatursensible Produkte wie etwa Lebensmittel, Medikamente, Chemikalien, Kosmetika, elektronische Bauteile oder auch Farben und Lacke. „Viele Erzeugnisse unterliegen bestimmten Anforderungen, etwa hinsichtlich der Frische, des Zustandes und der Qualität. Hier ist die Temperatur oft von entscheidender Bedeutung für die Beschaffenheit und Funktionsfähigkeit der Ladung. Für verderbliche und hitzeempfindliche Waren bedarf es daher einer Kühlkette, die es unbedingt einzuhalten gilt und die niemals unterbrochen werden darf“, erklärt Alexander Heine, Geschäftsführer der CM Logistik Gruppe. Das Unternehmen aus Stuhr bei Bremen bietet temperaturgeführte Containertransporte an und setzt dabei auf qualifizierte Kühlchassis.

Lückenlose Temperatur-Dokumentation
Egal ob bei arktischer Kälte oder im Hochsommer bei 30 Grad im Schatten: Um eine gleichbleibende Temperatur der Güter während der – mitunter sehr langen – Transportdauer von der Verladung bis zur Ankunft beim Kunden zu gewährleisten, erfordert es auf diesem komplexen logistischen Gebiet auch ein spezielles Equipment. So verfügt die CM Logistik Gruppe etwa über hochmoderne Kühlchassis, die den Containerinhalt stets optimal temperieren. „Dank unseres fortschrittlichen Fuhrparks befinden wir uns in der Lage, auf jede Art von logistischen Herausforderungen zu reagieren und die Produkte im bestmöglichen Zustand beim Empfänger abzuliefern. Damit einher geht auch eine lückenlose Dokumentation des geforderten Temperaturbereiches. Mit solchen Transporten leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Qualitätssicherung verderblicher Ware“, wie der Logistikexperte verdeutlicht.

Lizenzierter Partner auf dem Pharmamarkt
Da selbst geringe Temperaturunterschiede die Wirkungsweise medizinischer Präparate bereits erheblich verändern können, nimmt die Arzneimitteldistribution eine Sonderstellung in der Transportbranche ein. Somit gelten hierfür besonders strenge Regularien: Logistikunternehmen müssen mit dem Good-Distribution-Practice(GDP)-Zertifikat, das für sämtliche Verkehrsträger gilt, eine spezifische Lizenzierung nach EU-einheitlichen Standards vorweisen, um Pharmazeutika transportieren zu dürfen. „Medikamente sind extrem sensibel und schnell verdorben, wenn es zu Temperaturschwankungen kommt. Mit unseren Kühlchassis erfüllen wir die hohen, zum Transport von Arznei und medizinischen Produkten notwendigen Anforderungen. Zudem tragen wir als GDP-zertifiziertes Unternehmen dazu bei, die legalen Lieferketten des Pharmamarktes frei von gefälschten und verunreinigten Medikamenten zu halten. Hiermit übernehmen wir auch eine große Verantwortung gegenüber dem gesamten Gesundheitssektor“, unterstreicht Heine den Sinn und Zweck der GDP-Leitlinie.

Weitere Informationen unter: www.cm-log.eu

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld