30. Januar 2018

Neska Intermodal bündelt Vertrieb bei Alcotrans in Hamburg

Zum 1. Januar 2018 sind die Vertriebsaktivitäten der Neska-Intermodal-Gesellschaften in der Alcotrans Container Line, Duisburg, zusammengefasst worden. Ohne die Eigenständigkeit der einzelnen Unternehmen wie Rhein-Ruhr Terminal (RRT), CTS, DCH oder KCT und Marken aufzulösen, wurde der Teilbereich Vertrieb Intermodal neu strukturiert, teilte Neska mit.

Gesteuert werden die Aktivitäten von der Alcotrans-Niederlassung in Hamburg aus. Hamburg wurde wegen der Nähe zu den Seehäfen ausgewählt, deren Hinterlandverkehre einen wichtigen Anteil am Intermodalangebot der Gruppe haben. 

Der zentrale Vertrieb des Kombinierten Verkehrs wurde Kai Hansen unterstellt. Hansen erhielt mit Wirkung ab 1. Januar 2018 Prokura. Die Mitarbeiter aus dem Vertrieb der einzelnen Standorte sind vor Ort, sprechen sich in Marktfragen aber eng mit Hansen als einer Art Koordinator ab. „Wir wollen mit der Organisationsstruktur unsere Ressourcen besser nutzen", erläutert Volker Seefeldt, Vorsitzender der Geschäftsführung von Neska.

Die Neska-Gruppe ist eine Tochtergesellschaft der Häfen und Güterverkehr Köln (HGK). Hintergrund für die Umstellung ist auch die Entwicklung im Containermarkt mit der Konzentration bei den Seereedereien in neuen Allianzen. (jpn)

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld