03. August 2016

Frachtzahler sollten jetzt Ansprüche anmelden

Unmittelbar betroffen vom LKW-Kartell sind die Käufer der LKW. Aber im Speditionssektor sind die Frachtzahler die eigentlich Geschädigten, denn die Speditionen haben nichtsahnend die überhöhten LKW-Anschaffungskosten über „Abschreibung“ in ihrer Kostenrechnung an die Frachtzahler weitergereicht. Jetzt sollten alle Frachtzahler ihren Speditionen schreiben, dass sie nach Abschluss der Prozesse eine Frachterstattung erwarten.

Die Speditionen sollten diese Schreiben den Gerichten vorlegen. Den Mitgliedern des Kartells würde dann die Argumentation schwererfallen, den Speditionen sei gar kein Schaden entstanden, weil sie aufgrund höherer Abschreibungen höhere Frachterlöse erzielt hätten.

Die Frachterstattung auszurechnen ist im Ladungsverkehr einfacher als im Stückgutverkehr und bei den Kep-Diensten – sachgerechte Vereinbarungen kann man in allen Fällen treffen.

Peter Sintram, Unternehmensberatung für Logistik, 63263 Neu-Isenburg

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld