12. April 2018
placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder

Ikea mit neuer Strategie und kürzeren Lieferzeiten

Die Möbelhauskette Ikea will in Deutschland näher an die Kunden ran und stampft seine bisherigen Pläne für einige Standorte ein: „Neue Märkte werden künftig vor allem in den Innenstädten und Metropolregionen entstehen. Format und Größe werden unterschiedlich sein“, sagte Johannes Ferber, Expansionschef von Ikea Deutschland, am Mittwoch. Zudem sollen die Lieferzeiten bei Online-Bestellungen kürzer werden. Dafür plant Ikea mittelfristig sechs bis neun neue Verteilzentren in Deutschland. Die Möbelkette will 300 bis 400 Mio. EUR investieren. Ikea will den stationären Handel enger mit dem Versandhandel verzahnen.

Bereits im Januar hatte die Möbelhauskette angekündigt, ihr Onlinegeschäft ausbauen zu wollen. Ab Herbst werden Bestellungen aus dem norddeutschen Raum über ein etwa 35.000?Quadratmeter großes Logistikzentrum im niedersächsischen Elsdorf abgewickelt. Betreiber der 36.000 Stellplätze umfassenden Anlage wird BLG Logistics sein. Der Bremer Dienstleister bewirtschaftet bereits ein Ikea-Verteilzentrum in Erfurt. Das bisher einzige E-Commerce-Lager von Ikea in Deutschland betreibt der französische Dienstleister ID Logistics in Dortmund (Westfalenhütte).Der Möbelkonzern ist Bauherr und Eigentümer der neuen Anlage und investiert nach eigenen Angaben etwa 60 Mio. EUR. Im Januar hieß es, Ikea suche bereits weitere Grundstücke für vergleichbare Verteilzentren im Raum München, der Region Stuttgart sowie im Rhein-Main-Gebiet.Elsdorf ist erst der fünfte Distributionsstandort des Konzerns in Deutschland. Das Zentrallager in Dortmund-Ellinghausen bewirtschaftet Ikea selbst, ID Logistics betreibt ein weiteres Logistikzentrum in Salzgitter. (dpa/rok/cs)

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld