10. September 2018

Freja schließt Transcargo-Übernahme ab

Für das Transport- und Logistikunternehmen Freja aus Dänemark ist das erste Halbjahr mit der Konsolidierung der Ende 2017 übernommen Firma Trancargo aus Padborg erfolgreich verlaufen. Seit 1. Juni ist Trancargo Teil von Freja Dänemark. Der Integrationsprozess belastetet den Vorsteuergewinn mit Einmalkosten von 5,3 Mio. DKK (700.000 EUR), gleichzeitig konnten aber die Einnahmesituation stabil gehalten und die Ebit-Marge um 0,1 Prozent gesteigert werden. Die Freja Gruppe weist für das erste Halbjahr einen Umsatz von 1,5 Mrd. DKK (201 Mio. EUR) aus. Das sind 19 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode. Gleichzeitig machte das Ebit einen Sprung von 21,4 auf 27,2 Mio. DKK (3,6 Mio. EUR).

Zum Abschneiden verschiedener Regionen teilte Freja mit, dass sich die Aktivitäten der Tochtergesellschaften in Norwegen und Finnland positiv entwickelt haben und Dänemark ein stabiles Wachstum vorweise. In Schweden habe es einige Herausforderungen gegeben. Das Geschäft in China liefere nach einigen Jahren der Investitionen jetzt einen stabilen Ertrag. Als jüngster Markt ist durch die Transcargo-Übernahme Polen hinzugekommen. Von dort würde ein positiver Beitrag zum Gesamtertrag kommen. (jpn)

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld