29. Mai 2017

Güterverkehrszentren Augsburg und Emsland kooperieren

Die Güterverkehrszentren (GVZ) Region Augsburg und Emsland (mit Standort in Dörpen) wollen enger zusammenarbeiten. Langfristiges Ziel ist eine Direktverbindung im Kombinierten Verkehr zwischen Konsolidierungslagern, die im Norden und Süden die Waren der produktionsstarken und exportorientierten Regionen bündeln und umschlagen. Ob das erreichbar ist, soll bis Ende des Jahres untersucht werden. "Jetzt für die Logistik News anmelden"

Im ersten Quartal 2017 hatte das GVZ Emsland in Gesprächen mit Unternehmen im Nordwesten hohen Bedarf an gebündelten Warenströmen im Kombinierten Verkehr festgestellt und Süddeutschland als wichtigste Beschaffungsregion identifiziert. Konkretes Interesse habe unter anderem die Meyer Werft in Papenburg gezeigt, sagt Peter Fischer, Geschäftsführer des GVZ Emsland.

Ein Ergebnis der Kooperation könnten neutrale Lagerstandorte an beiden Endpunkten der Verbindung sein. Als Konsolidierungslager sollen sie Waren relationsspezifisch bündeln und bis zur Abfahrt puffern. Potenzielle Nutzer in der Region Augsburg könnten vor allem Unternehmen sein, die die nordwestdeutsche Industrie beliefern oder selbst über die Nordhäfen exportieren. Für paarige Verkehre kann das Pendant im Norden Containerware aus den Nordhäfen auf die Schiene umschlagen.

Im GVZ Region Augsburg stehen 1,2 ha Grundstücksfläche für Logistikdienstleister im Kombinierten Verkehr zum Verkauf. Für das geplante Terminal startet mit dem Förderbescheid die europaweite Ausschreibung voraussichtlich im Herbst. Baubeginn ist für Anfang 2018 geplant. Ralf Schmidtmann, Geschäftsführer des GVZ Region Augsburg, weist darauf hin, dass 200.000 Unternehmen im Einzugsbereich des GVZ siedeln. Die Exportquote liege bei 40 Prozent. "Jetzt für die Logistik News anmelden"

Für die Deutsche GVZ-Gesellschaft (DGG) ist die Zusammenarbeit der beiden GVZ-Standorte ein positives Beispiel. Geschäftsführer Thomas Nobel: „Mit ihrer Infrastruktur können sie ähnlich wie in Systemen für Stückgut oder Paketdienste an der Schnittstelle von Schiene und Straße Hub-and-Spoke-Funktionen im Kombinierten Verkehr einnehmen.“ (kl)

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld