26. Februar 2018

IDS hält Wachstumskurs

Mit einer Steigerung um 3,5 Prozent auf 13,4 Mio. Sendungen ist die Stückgutkooperation IDS Logistik im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut kräftig gewachsen. Der Zuwachs stammt aus allen Teilsegmenten, teilt IDS mit. Überdurchschnittlich wurde in der Privatkundenzustellung und in den Europaverkehren zugelegt. Der Kooperationsumsatz stieg um 3,7 Prozent auf 1,94 Mrd. EUR.

Im nationalen IDS-Netz wurden 10,85  Mio. Sendungen ausgeliefert, 2,6 Prozent mehr als im Jahr zuvor. International stieg das Volumen um 7,6 Prozent auf 2,54  Mio. Sendungen. Im Kerngeschäft, dem nationalen Landverkehr, erzielten die IDS Partner einen Jahresumsatz von 1,30 (Vorjahr: 1,25) Mrd. EUR, ein Plus von 4 Prozent.

Die positive Geschäftsentwicklung spiegele sich in unverändert wachsenden Fuhrparkzahlen und der gestiegenen durchschnittlichen Umschlagfläche der Depots wider, betont IDS-Geschäftsführer Michael Bargl. Zudem wurden in  3.700 neue mobile Datenerfassungsgeräte im IDS-Netz in Betrieb genommen, die sowohl von der Erreichbarkeit als auch der Übertragungsgeschwindigkeit deutliche Vorteile brachten.

Für das Jahr 2018 „erwarten wir aufgrund eines starken Januars sowie einer stabil hohen Wirtschaftsdynamik in Deutschland und Europa wieder ein ähnlich starkes Geschäftsjahr mit einem Wachstum der Sendungsmengen von zirka 4 Prozent“, prognostiziert Bargl. So wurden zum Jahresbeginn mit Noerpel in Hamburg sowie Kühne + Nagel in Bremen und in Ilsfeld bei Heilbronn drei zusätzliche Standorte in das Netz vollständig integriert. Dadurch verstärkt IDS weiter ihre Präsenz mit Doppelbesetzungen in Metropolregionen.

Insgesamt besteht das IDS Netz jetzt aus 47 Depots, einem Zentral-Hub in Neuenstein sowie zwei Regional-Hubs in Hannover und Satteldorf bei Crailsheim. (la)

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld