28. Februar 2017

Nor-Lines-Übernahmen gerät ins Stocken

Die norwegische Wettbewerbsbehörde hat Einwände gegen die geplante Übernahme des Schifffahrts-und Logistikunternehmens Nor-Lines durch die Reederei Eimskip aus Island. Die Wettbewerbsbehörde befürchtet dass der Wettbewerb und die Qualität auf dem Markt für Fischtransporte beeinträchtigt werden könnte. Beide Unternehmen sind in diesem Segment tätig. „Wir sind der Ansicht, dass Eimskip und Nor-Lines stark miteinander konkurrieren und ein Verkauf an Emskip zu Preissteigerungen oder Qualitätsverschlechterungen führen wird", erklärte die mit dem Vorhaben befasste Sprecherin bei der Wettbewerbsbehörde, Hanne Falkanger."Jetzt für die Logistik News anmelden"

Falkanger betonte zugleich, dass die Bedenken nicht bedeuten, dass der Deal gestoppt werden könnte. Es heißt lediglich, dass Eimskip jetzt 15 Tage Zeit habe, zu den Einwänden Stellung zu nehmen. Das isländische Unternehmen berät sich jetzt mit seinen Anwälten. Im November 2016 hatte Eimskip die Übernahmeabsicht angekündigt. Mit seinen Transport- und Schifffahrtsaktivitäten würde Nor-Lines gut in das Logistik-Netz von Eimskip passen, teilte das Unternehmen damals mit.(jpn)

 

 

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld