|  11. Februar 2016

DSLV und DVZ suchen talentierte Jungspediteure

Es ist wieder so weit. Der Startschuss für den DSLV-Nachwuchspreis Spedition und Logistik 2016 ist gefallen. Wie in jedem Jahr ist der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) gemeinsam mit der DVZ auf der Suche nach talentierten Nachwuchslogistikern.

An dem Wettbewerb können Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung, die ihre IHK-Abschlussprüfung im Sommer 2015 oder Winter 2015/2016 mit einer eins vor dem Komma (87 Punkte und mehr) abgelegt haben beziehungsweise ablegen werden. In den Vorjahren konnten sich die Bewerber erst mit der Note sehr gut (92 bis 100 Punkte) für die Vorrunde qualifizieren. Die Anwärter dürfen nicht älter als 32 Jahre sein und deren Arbeitgeber müssen Mitglied eines Landesverbandes des DSLV sein.

Nach getroffener Vorauswahl werden am 29. Juni 2016 sechs Bewerber zu einem Gespräch zum DSLV eingeladen, um zu einem vorgegebenen Thema aus dem Bereich internationale Spedition und Logistik ihre Lösungsansätze zu präsentieren. Die drei Erstplatzierten dieser Runde werden am 8. und 9. September 2016 am DSLV-Unternehmertag in Berlin teilnehmen und unter Schirmherrschaft von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt ausgezeichnet.

Der Gesamtgewinner und Nachwuchspreisträger des Wettbewerbs 2016 wird dann im Folgejahr am internationalen Wettbewerb Young International Freight Forwarder of the Year Award (YIFFYA) des Weltverbandes der Spediteure (Fiata) teilnehmen. Deutschland gehört zu den wenigen Nationen, die sich seit 1999 durchgehend an allen Wettbewerben beteiligt haben. Bereits fünfmal haben deutsche Kandidaten den Weltmeistertitel gewonnen.

Bewerber und Bewerberinnen für den Nachwuchspreis Spedition und Logistik 2016 können sich mit einem Formular bis zum 31. Mai 2016 direkt beim DSLV bewerben. Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen sowie das Anmeldeformular finden Sie hier.

Viele der bisherigen Preisträger haben Karriere in der Logistik gemacht – welche Rolle dabei der Nachwuchspreis gespielt hat, hat die DVZ in mehreren Personenportraits dokumentiert. (reg)

 

 

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld