09. Juli 2019

Telematik bringt Entsorger Mehrwert

Als fünftgrößter Entsorger Deutschlands, mit einer über 1.100 Fahrzeuge starken Flotte in ganz Europa, ergibt sich für PreZero im Bereich der Prozessautomatisierung ein enormes Optimierungspotenzial. Von der Behälterverwaltung über die Routenplanung bis zur Auftragsübermittlung sollten alle bisher manuellen Prozesse digital erfolgen. Nach intensiver Suche inklusive diverser Testläufe entschied sich Projektleiter Maik Gronau, Geschäftsführer bei PreZero Logistik, 2015 für das hardwareunabhängige Telematik-System couplinkyourfleet ENTSORGER von Couplink.

„Bei unserem Telematik-Anbieter bekommen wir alles aus einer Hand und die Funktionen der Software können im Livebetrieb individuell auf uns zugeschnitten werden“, so Gronau. In einer ersten Testphase wurden bereits sämtliche Schnittstellen zum zentral genutzten SAP-System und zu den Waagen realisiert. Knapp ein Jahr später wurden rund 500 PreZero-Fahrzeuge in Deutschland mit mobilen Lizenzen für den Telematik-Manager ausgestattet.

Ein System für jede Entsorgung
PreZero arbeitet mit dualen Systemträgern, entwickelt Entsorgungsleistungen für Gewerbe- und Industrieunternehmen und übernimmt mit seinen Flotten vor allem die öffentlich-rechtliche sowie die gewerbliche Entsorgung. Hierzu wurde die Telematik-Software an das in den Betriebsstätten genutzte SAP-System angebunden. Die Fahrzeuge verfügen über eine zusätzliche Hardwarebox, über die sämtliche Fahrzeugdaten wie etwa Drehzahlen, Kilometer- oder Tankstand ausgelesen werden. Die einzelnen Fahrer nutzen das System auch über spezielle Tablets von Samsung. Nach Eingabe der persönlichen Daten werden ihnen hier die Touren für den aktuellen Tag angezeigt. Die anschließende Fahrzeugprüfung erfolgt ebenfalls komplett digitalisiert. Alle Angaben sind in Echtzeit in der Zentrale über ein webbasiertes Cockpit verfügbar, um Aufträge mit Be- und Entladestellen auf die Fahrzeuge zu disponieren.

Über eine hinterlegte Lösung zur Tourenplanung und -optimierung findet der Fahrer jederzeit den besten Weg zum nächsten Auftragsort und kann dank angezeigter TMC-Daten Staus oder Unfälle umfahren. Während der Auftragsbearbeitung kann er Fraktionen ändern, Fehlbefüllungen mit Fotos dokumentieren und Kunden digital unterschreiben lassen. Auch werden über den Telematik-Manager bei der Verwiegung sämtliche Daten in Echtzeit über eine implementierte Rückschnittstelle ans führende System übertragen. Die Arbeitszeiterfassung und Erstellung von Lieferscheinen mit sämtlichen Daten erfolgen ebenfalls elektronisch.

Bei der kommunalen Entsorgung zeichnet couplinkyourfleet ENTSORGER die Touren beim ersten Befahren auf. An markanten Stellen können frei definierte audiogestützte und visuelle Hinweise für die assistenzgesteuerte Abfuhr hinterlegt werden. Verlässt der Fahrer die Tour für eine Entleerungsfahrt, kann er sich an die Stelle der Unterbrechung zurückleiten lassen. Über das webbasierte Cockpit kann wiederum der Disponent Touren in Echtzeit nachbearbeiten, vergessene Straßenzüge automatisiert hinzufügen oder bereits begonnene Touren an andere Fahrzeuge übertragen.

Alles miteinander verbinden
In einigen Bereichen kooperiert PreZero mit Subunternehmen. Auch deren Fahrer können an den Telematik-Manager angebunden werden. Über ihre eigene Hardware greifen sie auf ein spezielles Subunternehmerportal zu. In diesem stehen ihnen die zu erledigenden Aufträge inklusive der zugehörigen Daten zur Verfügung und sie können ihre Fahrzeuge selbstständig disponieren. Bei der kommunalen Entsorgung wird zudem eine große Kartenansicht mit den zu leerenden Straßenzügen angezeigt. Für die Abrechnung wird die Information, dass der Auftrag erledigt ist, über couplinkyourfleet ENTSORGER ans SAP-System weitergeleitet.

Mit dem neuen Telematik-System wird außerdem jeder Container digital erfasst und jede seiner Bewegungen als Standort- und Kundenhistorie automatisch dokumentiert. Dazu prüfen Mitarbeiter die ID per Foto und integrieren auch noch unbekannte Behälter direkt in der Containerverwaltung. In die Couplink-Lösungen kann zudem smarte Sensorik für Tonnen, Container und Fahrzeuge integriert werden. Dadurch melden etwa Container zukünftig selbstständig, dass sie voll sind und abgeholt werden können.

Fazit
Von der Tourenoptimierung über die digitale Containerverwaltung bis zur elektronischen Arbeitszeiterfassung sind die Unternehmensprozesse bei PreZero nun einheitlich, automatisiert und transparent. „Das Team aus 20 Service-Mitarbeitern hat unser komplexes Projekt mehr als erfolgreich gestemmt“, freut sich Gronau. „Jetzt haben wir einen Partner, der flexibel auf neue Gegebenheiten reagiert und auch Zukunftstechnologien im Blick hat.“

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld