05. November 2018

Lufthansa Cargo macht mit höheren Preisen mehr Umsatz

Lufthansa Cargo hat ihren Umsatz in den ersten neun Monaten des Jahres um knapp 12 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres gesteigert. Mit Erlösen von 1.841 Mio. EUR trug die Frachtfluggesellschaft somit 93,93 Prozent bei zum Gesamtumsatz des Lufthansa-Geschäftsfelds Logistik, zu dem Lufthansa Cargo gehört. Die Gesamtsparte erzielte im Berichtszeitraum einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 150 Mio. EUR. Im Vergleich zu den ersten neun Monaten des Vorjahres ist das ein Anstieg von 42,86 Prozent.

Die Frachter der Fluggesellschaft hatten in den ersten neun Monaten eine Auslastung von 65,8 Prozent, das ist ein etwas schlechteres Ergebnis als in den ersten neun Monaten des Vorjahres (68,6 Prozent). Das Umsatzplus ist somit durch höhere Preise begründet.

Das europäische Frachtgeschäft wird für Lufthansa Cargo immer unbedeutender: Der Konzern verkaufte von Januar bis Ende September dieses Jahres in Europa 233 Mio. Frachttonnenkilometer (weltweit: 6.627 Mio). Der Anteil der in Europa verkauften Frachttonnenkilometer am Gesamtverkehr lag somit bei gerade mal 3,52 Prozent. Im Vergleichszeitraum 2017 hatte er bei 3,82 Prozent gelegen. Die für Lufthansa Cargo bedeutendsten Regionen sind Asien/Pazifik (Anteil am Gesamtverkehr: 47,16 Prozent) und Amerika (43,67 Prozent). (ol)

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld