12. Juni 2018

Aldi Süd startet Langzeittest mit CNG-LKW

Die Anfang Juni in Ulm übernommenen CNG-LKW sind im Einzugsgebiet von vier Aldi Süd-Regionalgesellschaften unterwegs. Sie unterstützen jeweils den Warentransport zwischen Aldi Süd-Filialen und Logistikzentren im Umland von Frankfurt, München, Stuttgart und Düsseldorf. Die Fahrzeuge kommen so auf hohe stadtnahe und innerstädtische Fahranteile. „Mit dem Test folgen wir den Richtlinien unserer Klimaschutzpolitik, die vorsieht, dass wir Kohlendioxid-Emmissionen im eigenen Betrieb konsequent einsparen“, erklärt Andreas Kremer, Leiter Logistikmanagement bei Aldi Süd. Damit kommt die Unternehmensgruppe seiner Verantwortung als Lebensmitteleinzelhändler für Mensch und Natur nach, wie es auch in den Corporate-Responsibility-Grundsätzen des Unternehmens definiert ist.

Der Test der vier Iveco Stralis 440 S 40 TP/NP mit Bio-Erdgas-Antrieb findet in Ballungsräumen statt, in denen die Grenzwerte für Stickoxide besonders oft überschritten wurden. Um den Ausstoß gesundheits- und umweltschädlicher Abgase zu minimieren, kommt es neben der innovativen Fahrzeugtechnik auch auf eine ausgefeilte Tourenplanung an. Jeder Erdgas-LKW beliefert durchschnittlich etwa fünf bis acht Filialen am Tag. Bei dem Projekt (2 Achs-Auflieger, 36 Tonnen GG) hat sich Aldi Süd für den Stralis NP (natural power) mit 400 PS und automatisiertem Getriebe entschieden. Das elektrische Kälteaggregat für die Auflieger wird über einen Generator ebenfalls vom Fahrzeugmotor angetrieben. Durch die Vermeidung eines externen Kühlaggregats bleibt der Vorteil der Geräuscharmut der nach dem stöchiometrischen Verbrennungsprinzip arbeitenden FPT-Motoren voll erhalten.

„Mit 130 kg komprimiertem Erdgas an Bord sind die Reichweiten von bis zu 560 km mehr als ausreichend“, teilt Iveco mit. Bei der Nutzung von fossilem Erdgas ließen sich Kohlendioxid-Emissionen im Vergleich zu einem Diesel-LKW um etwa 16 Prozent senken. Außerdem verursachten die Fahrzeuge 99 Prozent weniger Feinstaub, 70 Prozent weniger Stickoxide und deutlich weniger Lärm, so Iveco.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld