05. Juli 2018

Gefco und Bergé schließen sich in Spanien zusammen

Der Automobillogistiker Gefco und der spanische Dienstleister Bergé beabsichtigen, in Spanien ein gemeinsames Fertigfahrzeuglogistik-Unternehmen zu gründen. Es sollen die Geschäftstätigkeiten Gefco Spanien Fertigfahrzeuglogistik (FVL) und Bergé Automobillogistik (BAL) zusammengeführt werden, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung. Das Vorhaben unterliegt der Genehmigung durch die Europäische Kommission. Das Unternehmen soll unter dem Namen Bergé Gefco firmieren. 

In Spanien werden jährlich rund 3 Mio. Fahrzeuge produziert, 2,4 Mio. exportiert und 1,2 Mio. vermarktet. Das Ziel von Bergé Gefco ist nach eigenen Angaben, „engere Beziehungen zu Kunden zu knüpfen, um deren Bedürfnisse in die Verbesserung wesentlicher Prozesse einfließen zu lassen, bestehende Ressourcen zu optimieren sowie die Reaktionsfähigkeit zu erhöhen“. Das Gemeinschaftsunternehmen wird den Kunden ein Komplettangebot der Fertigfahrzeuglogistik inklusive Transport, technischer Dienstleistungen, Inspektion und Zustellung bieten. Das Zusammenschließen von Ressourcen und Transport durch das Partnerunternehmen bietet ein umfassendes End-to-End-Service, inklusive Logistikplanung und Maschinenbau von der Produktionsstätte des Kunden bis hin zur Endabnehmer-Lieferung.

Durch den Zusammenschluss werden die Transport- und Lagerkapazität sowie die geografische Reichweite gesteigert. Das Unternehmen verfügt über 340 ha Lagerfläche und kann jährlich 1,4 Mio. Autos koordinieren und transportieren. Dafür stehen mehr als 700 LKW und 100 Zugwaggons bereit. Darüber hinaus wird das neue Unternehmen eine breite Auswahl an Zusatzdienstleistungen in seinen 10 Logistikzentren in ganz Spanien anbieten, inklusive Reparatur- und  Lackierungsarbeiten, Autowäsche, Lieferungsvorbereitungen sowie Qualitäts- und Veredelungskontrolle. (rok)

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld