|  12. Juli 2018

Zwei Container-Transhipment-Hubs liegen in Deutschland

Mit einem bisher eher spärlich beleuchteten Aspekt des Seetransports hat sich das niederländische Beratungs- und Analyseunternehme Dynamar beschäftigt: Transhipment und Feederverkehr. Im Rahmen der Shipping Insight Serie hat das Unternehmen aus Alkmaar Daten zu den Containerbewegungen gesammelt, die nicht als Fracht zwischen dem ersten Verladehafen und dem letzten Zielhafen laufen, sondern als Vorlauf oder Anschluss zu einem Seetransport. Während weltweit 2017 rund 168 Mio. Teu im Vollcontainerservice befördert wurden, gibt es für das Feederaufkommen nur Schätzungen von 65 Mio. Teu. Erschwert wird die Datenerhebung dadurch, dass die Feeder-Boxen in den Vollcontainerdiensten nicht auftauchen, bei Umschlagzahlen in den Häfen dann aber doppelt gezählt werden – beim Abladen vom Hauptlauf und beim Umladen auf den Feeder.

Dieser Vorgang findet in den Transhipment-Hubs statt, zu denen Dynamar weltweit 25 Häfen zählt. Um als  Transhipment-Hub eingeschätzt zu werden, muss mehr als 50 Prozent des Containeraufkommens weiterverladen werden. Die niederländischen Analysten haben für Nordeuropa nur zwei derartige Zentren ermittelt: Der Jade Weser Port in Wilhelmshaven (70 Prozent) und Bremerhaven (57 Prozent). Im Mittelmeer gibt es neun Standorte mit einem Durchschnittswert von 79 Prozent bei den weitergeleiteten Containern. In Fernost  stechen fünf Häfen heraus. Den mit Abstand größten Transhipmenanteil am Gesamtverkehr haben Freeport auf den Bahamas (99 Prozent) und Marsaxlokk auf Malta (95 Prozent). Singapur hat mit 28,5 Mio. Teu  das größte Transhipment-Volumen.

Was die Dienstleister  für den Transport der Boxen betrifft, hat Dynamar insgesamt 124 Reedereien identifiziert, die Feederdienste anbieten  - aufgeteilt in Liniendienste, die auch den Nachlauf übernehmen, und spezielle Feeder-Reedereien. Nach der Zahl der durchschnittlichen Teu-Kapazität und dem beförderten jährlichen Volumen führt MSC eine von Dynamar erstellte Liste der 10 größten Reedereien mit eigenen Feederdiensten und der „Spezial-Feeder“ an. Es folgen Maersk Line, X-Press Feeders, Evergreen und CMA CGM auf weiteren Plätzen. Unifeeder rangiert auf Rang sechs, Arkas Line aus der Türkei ist siebter. Hapag-Lloyd belegt Platz neun, hinter PIL und vor Cosco-Shipping.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen
Nur an die Redaktion senden

Captcha:*



* - Pflichtfeld